Weihnachtsstern oder Weltraumschrott ?

Diese Frage stellten sich die knapp 40 Besucher unserer 2. Heiligabendandacht, als sie den Feuerschweif am Himmel sahen, während sie ihren Wunsch fürs neue Jahr aufschreiben sollten. Diesen einmaligen Anblick während einer Weihnachtsandacht, kurz nachdem genau dieses Szenario in der Weihnachtsgeschichte vorgelesen wurde, wird wohl niemand von uns je wieder vergessen.

Begonnen hatte die Andacht mit einem Fackelmarsch, der uns von der Schule zum Gelände der Firma „Kilian Gerüstbau“ führte. Dort entzündeten wir mit den fast abgebrannten Fackeln das Lagerfeuer, das uns eine behagliche Wärme spendete und etwas Licht ins Dunkel brachte.

Im Anschluss hörten wir einen Bericht von Marissa Kilian, die uns beschrieb, wie  Weihnachten in Australien gefeiert wird, und wie es ihr so weit weg von Zuhause zumute ist. Dazu sahen wir uns Fotos an, die sie uns mit dem Bericht per Mail geschickt hatte. An Annika Thies dachen wir auch, sie ist derzeit auch in Australien.

Beim Aufräumen halfen alle mit, viele Hände schaffen ein schnelles Ende, und daher waren wir um 18 Uhr fertig und so konnte wer wollte noch zum 18:30 Uhr Gottesdienst in die Kirche gehen.

Allen bleibt dieser Abend in besonderer Erinnerung, gab es doch viele Überraschungen, wie das Thema der Andacht, und (das war es jedenfalls für uns alle) der Weihnachtsstern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen