Tagebuch einer Freizeit

Samstag, 1. Juli

Liebes Tagebuch,

Wir trafen uns heute um 13:30 Uhr am Gemeindehaus im verregneten Bennigsen. Alle fragten sich, wo Öko Ceddys Schuhe waren und was er alles in seiner aufgeplusterten Hose versteckt hatte. Gegen 14:00 Uhr ging es dann endlich los. Das schlechte Wetter verfolgte uns bis nach Landesbergen. Nach dem ersten Einrichten der Hütten und des Zeltes fuhren wir zur altbekannten Panzerbrücke, um uns dort den Sonnenuntergang anzusehen. Den Abend ließen wir mit "Born to be wild" ausklingen.

 

Sonntag, der 2. Juli

Früh ging es los in den Gottesdienst nach einem laut gesegneten Frühstück. Nachdem die heilige Messe zu Ende war, verweilten wir noch in der CVJM Scheune, wo einige gekrökelt oder Billard gespielt haben. Am späten Nachmittag starteten wir ein Ball über die Schnur Turnier. Nach dem Grillen schauten wir noch Fack ju Göhte 2 und gingen schlafen.

 

Montag, 3. Juli

Am Vormittag fuhren wir endlich zu Netto, um Essen für den Selbstverpflegungs-Tag zu besorgen. Jeder hatte dazu ein Euro zur Verfügung. Zuhause wurde dann erst mal gekocht. Am Nachmittag fuhr ein Teil schwimmen, die älteren Jungs blieben im Camp, um zu chillen und Känguru zu hören. Nach dem Abendessen und einer Runde Werwolf ging es in die Heia. 

 

Dienstag, 4. Juli

Heute ging es nach Steyerberg zum Kanu fahren. Auf der Strecke von Steyerberg nach Liebenau kam es zwischen zwei Booten zu einer Wasserschlacht. Einige kauften sich noch Sachen (Süßigkeiten) für die Feuerwache. Vor dieser gab es noch Toast am Lagerfeuer bis es schließlich zur Wache überging. 

 

Mittwoch, 5. Juli

An diesen bekamen alle Pfannkuchen, die über dem Feuer gemacht worden, den Rest des Vormittags gab es Kreativangebote wie Brettchen brennen oder Gläser gravieren. Am Nachmittag fuhren wir dann gemeinsam (ohne Melina, Timo, Öko Ceddy) nach Stolzenau zum Eis essen. Am Abend schauten wir alle (die Hälfte schläft dabei ein) Inception. 

 

Donnerstag 6. Juli

Heute fuhren wir alle nach Nienburg. Dort gingen wir shoppen und aßen im Maximilian bei dem Bestellen der Sauce mit Schärfe Grad drei verschätzen wir uns und die meisten bekamen Bauchschmerzen. Jeder wollte sich noch ein Souvenir mitnehmen. Eine Gruppe kaufte sich Sonnenbrillen, die anderen Spinner und zwei Leute eine Cap. Den Abend ließen wir bei einer Runde Mord in Palermo ausklingen.

 

Freitag 7. Juli

Liebes Tagebuch, 

Nach einem entspannten Morgen sind wir zum Netto gefahren, um uns noch ein letztes Mal etwas zu kaufen. Nachmittag sind wir ins Freibad nach Landesbergen gefahren. Um circa 18:00 Uhr haben wir angefangen, uns unsere eigenen Pommes und Spießbraten zu machen. Den letzten Abend haben wir noch mal am Lagerfeuer mit Liedern und Sandwichtoast verbracht.

 

Samstag 8. Juli

Heute gab es ein leckeres Frühstück mit Rührei und Geburtstagskuchen. Danach stand auch schon der Abschied an und es ging zurück nach Bennigsen.

Das war die zweite Woche der Landesbergen Freizeit 2017.

 

Henry, Jannes & Leon